Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Kirche Vollmershain

Vorschaubild

Die Kirche steht auf einer Anhöhe im Dorfzentrum. Um die Kirche zieht sich eine Ringmauer, die zugleich Begrenzung, als auch Einfriedung des um die Kirche gelegenen Friedhofes ist.

 

Die Entstehung der Kirche wird in der Zeit der Romanik um 1200 n. Chr. vermutet. Das Baujahr ist nicht bekannt. Verkohlte Holzstücke im Inneren der Turmmauern deuten auf einen lange zurückliegenden Brand.

 

Der Kirchturm weist einen romanischen Grundstock mit einer östlich angebauten Apsis auf. Das Kirchenschiff ist spätgotisch. Von den größeren Umbauten und Restaurierungen sind die von 1824 - 1829, 1901-1903 und 1977 - 1983 bekannt.

Bis zum Jahre 1574 war Vollmershain als ehemaliges Filialdorf mit der Kirche Nöbdenitz verbunden, danach kam es zur Kirche Weißbach.


In alten Schriften wird das Jahr 1575 erwähnt, in welchem der Weißbacher Pfarrer Georg Huttelius bei seinem Antrittsgottesdienst am 29.12.1575 ein Kind in der Vollmershainer Kirche taufte.

 

Die Zugehörigkeit zu Weißbach bestand über 400 Jahre bis zum Jahr 1996. Heute gehören die Vollmershainer Christen zur evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Thonhausen.

 

Hier ein Bild aus der Kirchen-Galerie des Herzogthums Sachsen Altenburg

 

Bild aus Kirchengalerie

 

Eintragung über [Vollmershain in der Kirchengalerie]